OF HEDEMÜNDEN

VUEKP von 2 LKW auf BAB7 Süd

Datum: 17. Dezember 2020 
Alarmzeit: 16:58 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 2 Stunden 42 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: BAB7 Süd, KM286 
Einsatzleiter: L. Hannemann 
Mannschaftsstärke: 1/13 
Fahrzeuge: ELW 1 , HLF 20/25 , MTW , TLF 16/25  
Weitere Kräfte: Abschleppdienst Walke, Autobahnpolizei Göttingen, Bergungsdienst Schnittger Kassel, NEF+RTW, RTW, Untere Wasserbehörde 


Einsatzbericht:

Aufgrund eines lauten Knalls aus der Richtung der BAB 7 hat sich dieser Verkehrsunfall für die OF Hedemünden auf eine außergewöhnliche Art und Weise angekündigt. Die Kameraden waren gewarnt…
Ein Pannen-LKW stand auf dem Standstreifen der Süd-Spur, wartend auf den Pannendienst. Ein weiterer LKW hat diesen LKW nicht wahrgenommen und hat diesen dann mit seiner rechten Seite erfasst und über die gesamte Länge des Fahrzeugs „aufgerissen“.
Der Fahrer des Pannen-LKWs wurde hierbei nicht äußerlich verletzt, wurde in die Obhut des Rettungsdienstes übergeben. Der Unfallverursacher konnte ebenfalls aus dem LKW durch Ersthelfer befreit werden, musste jedoch ins Krankenhaus gebracht werden. Beide LKW waren stark beschädigt, die BAB7 ein Trümmerfeld.
Die Maßnahmen der Feuerwehren beschränkten sich auf das Auffangen von Betriebsstoffen, Sicherstellen des Brandschutzes und Ausleuchten der Einsatzstelle.
Nach mehr als 2,5h konnten die Wehren aus Groß Schneen, Friedland und Obernjesa und OF Hedemünden die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.




img_4563_1

Bild 7 von 7