OF HEDEMÜNDEN
Allgemein

VU PKW auf BAB7 Nord KM282,5

Datum: 2017-11-25 
Alarmzeit: 8:21 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 54 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: BAB7 Nord KM282,5 
Einsatzleiter: M. Klaus 
Mannschaftsstärke: 1/9 
Fahrzeuge: ELW 1 , TLF 16/25  


Einsatzbericht:

Am Samstag morgen wurde die OF Hedemünden zu einem VU auf der Bundesautobahn 7 Fahrtrichtung Nord alarmiert.
Laut Meldung sollte ein PKW nach einem Unfall eine Ölspur über alle drei Fahrstreifen verursacht haben. Ebenso sollen sich viele Trümmerteile auf die gesamte BAB verteilt haben.
Beim Eintreffen bestätigte sich die Meldung, Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort und letztere hatte eine Vollsperrung vorgenommen.
Die OF Hedemünden hat die auslaufenden Betriebsstoffe abgebunden und die dritte Fahrspur gereinigt, damit die Vollsperrung wieder aufgehoben werden konnte.

Die Anfahrt gestaltete sich durchaus schwierig, da leider noch nicht alle Verkehrsteilnehmer den Sinn und Zweck einer Rettungsgasse verstanden haben.
Wieder haben wir feststellen können, dass größtenteils der Schwerverkehr die Fahrstreifen so eng blockiert, dass ein Ausweichen und schaffen der Gasse nicht möglich ist. Das einzig positive ist, dass um diese Uhrzeit nicht so viel Verkehr war, so dass der Stau relativ kurz war.
Immer wieder kann man nur an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer appellieren eine Rettungsgasse zu bilden.
Dies kostet kein Geld, keine Zeit und ist ohne das ein persönlicher Nachteil entsteht umsetzbar.

[embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=V5lSxr6XAy8[/embedyt]