OF HEDEMÜNDEN
Allgemein

BMA & Sturmschäden & Kellerbrand Lippoldshausen

Datum: 2018-01-18 
Alarmzeit: 13:12 Uhr 
Alarmierungsart: DME, Funk 
Dauer: 4 Stunden 59 Minuten 
Art: Technische Hilfeleistung  
Einsatzort: Hedemünden 
Einsatzleiter: M. Klaus 
Mannschaftsstärke: 1/10 
Fahrzeuge: ELW 1 , LF 8/6 , TLF 16/25  


Einsatzbericht:

Wie die Voraussagen des DWD angekündigt hatten, wurde der Sturm „Friederike“ im Laufe des Vormittags des 18.01.2018 zunehmend heftiger und die Lage im Gebiet der Stadt Hann. Münden spitzte sich zu.

Um 13:12 wurde die OF Hedemünden alarmiert, da die BMA Aldi wahrscheinlich aufgrund des Stromausfalls im gesamten Stadtgebietes ausgelöst hatte. Nach einer Erkundung wurde die OF hier nicht tätig. Kurze Zeit später drohten dann die ersten Bäume im Ort zu kippen, dies wurde teils durch Bürger gemeldet.
Die OF hielt sich im FGH in Bereitschaft und erhielt dann den ersten Auftrag „Umgestürzter Baum auf Straße“ in der Albert-Schweitzer-Straße im Ort. Eine große Tanne lag quer über einen Gartenschuppen, ein weiterer Baum hatte bereits die ersten Anzeichen für eine lose Wurzel. Aufgrund des Windes und der Tatsache, dass dort niemand gefährdet werden konnte, wurde hier die OF nicht tätig.
Kurze Zeit später folgte ein Einsatz „Baum auf B80“ in Höhe Laubach auf der B80. Hier sollte die OF Hedemünden die OF Laubach unterstützen, diese war beim Eintreffen aber schon mit der Beseitigung fertig. Direkt auf der Anfahrt zum umgestürzten Baum auf der B80 wurden die OF Lippoldshausen & Hedemünden zu einem vermeintlichen Kellerbrand in Lippoldshausen alarmiert. Die Anfahrt war aufgrund der gesperrten Straßen und der deutlich angespannten Verkehrslage sehr schwierig und kostete wertvolle Zeit. Nach der ersten Erkundung durch die OF Lippoldhausen waren glücklicherweise keine weiteren Kräfte erforderlich und die OF Hedemünden konnte die Einsatzfahrt abbrechen.
Kaum wieder auf der Rückfahrt, wurde der nächste Baum auf Straße gemeldet. Diesmal im Klippentor. Hier lag eine große Tanne quer über die Fahrbahn und versperrte die Durchfahrt. Dieser Baum wurde soweit beseitigt, dass ein gefahrenloses Nutzen der Straße möglich war.
Ganz langsam kehrte etwas Ruhe ein und die Lage wurde übersichtlicher. Dennoch wurden alle Ortsfeuerwehren durch die Einsatzleitung angewiesen in den Gerätehäusern in Bereitschaft zu verbleiben. Nach wie vor gab es noch nicht überall Strom, seitens der Versorger wurde mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet, wann diese da ist wusste niemand.
Aufgrund dieser Information wurde in den Ortsteilen und der Kernstadt eine Durchsage gestartet, welche die Bürger informierte, dass Fenster und Türen geschlossen bleiben sollten, um ein weiteres Auskühlen der Wohnungen zu verhindern. Während dieser Durchsagen wurde nach und nach wieder Strom zugeschaltet, so dass die Durchsagen eingestellt werden konnten. Die OF Hedemünden wurde für die Orte Oberode, Laubach und Hedemünden eingeteilt.
Um 18h kam der letzte Alarm für Hedemünden. Hier waren kleine Bäume auf die Fahrbahn der Hans-Heiner-Müller-Allee gekippt, diese wurden beseitigt.

Gegen 20.30 wurde alle Bereitschaften aufgelöst, da der Wind deutlich abgeflacht war, die Haushalte zu 99% mit Strom versorgt waren und die akute Bedrohung nicht mehr vorhanden war.
Positiv zu berichten ist, dass keine Menschen zu Schaden gekommen sind.

Ein Tag, der allen Einsatzkräften im Kopf bleiben wird.

Der Tag danach (Bericht HNA)